Landgericht Landau in der Pfalz: Verfahren vor den Strafkammern im Dezember 2021

Vor der 3. Großen Strafkammer des Landgerichts Landau in der Pfalz beginnt am

Mittwoch, 8. Dezember 2021, 9:00 Uhr, Sitzungssaal 309

folgendes Verfahren:

Tatvorwurf: gefährliche Körperverletzung, versuchte Erpressung                                              

Tatzeitpunkt: August bis Dezember 2020

Tatort: Landau und Esslingen

Dem 26-jährigen somalischen Angeklagten wird vorgeworfen, in 2 Fällen seine Mitbewohner im Streit tätlich angegriffen und verletzt zu haben, davon einmal mit einer vollen Glasflasche. In einem anderen Fall soll der Angeklagte sein Opfer mit einer Eisenstange angegriffen und auf den Kopf geschlagen haben. Schließlich soll der Angeklagte auf offener Straße einen flüchtig Bekannten um Geld angegangen und ihn dabei mit einer abgeschlagenen Glasflasche bedroht haben. Bei dem Angeklagten soll es sich um einen Intensivtäter handeln, der bereits einschlägig vorbestraft ist.

Vorgesehene Fortsetzungstermine: 9., 13. und 15. Dezember 2021, je 09:00 Uhr

 

Weiter beginnt vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Landau in der Pfalz am

Freitag, 10. Dezember 2021, 9:00 Uhr, Sitzungssaal 309

folgendes Verfahren:

Tatvorwurf: Vergewaltigung, Körperverletzung                                              

Tatzeitpunkt: Februar/März 2020

Tatort: Germersheim

Dem 43-jährigen deutschen Angeklagten wird vorgeworfen, seine damalige Lebensgefährtin brutal vergewaltigt und dabei massiv verletzt zu haben.

Vorgesehene Fortsetzungstermine: 20. Dezember 2021, 6., 7., 10. und 17. Januar 2022, jeweils 9:00 Uhr


Schließlich beginnt vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Landau in der Pfalz am

Montag, 13. Dezember 2021, 9:00 Uhr, Sitzungssaal 309

folgendes Verfahren:

Tatvorwurf: schwerer Bandendiebstahl, Betrug                                              

Tatzeitpunkt: Februar und Juni 2021

Tatort: Emmelshausen und Offenbach

Dem 25-jährigen polnischen Angeklagten wird vorgeworfen, mit einem noch unbekannten Komplizen im Februar 2021 einen PKW mit gestohlenem Kennzeichen an einer Tankstelle betankt und ohne zu zahlen davongefahren zu sein. Weiter wird dem Angeklagten vorgeworfen, im Juni 2021 mit weiteren bisher unbekannten Tatgenossen einen PKW gestohlen zu haben. Dabei sollen die Täter mit einem Signalverstärker das Funksignal des Pkw-Schlüssels, der sich im Wohnanwesen des Opfers befand, weitergeleitet und zur Öffnung des Pkw verwendet haben.

Vorgesehener Fortsetzungstermin: 16. Dezember 2021, jeweils 9:00 Uhr